Das Kurssystem der Deutschen Canyoning Schule

 

Die Kurse M und E bauen aufeinander auf und vermitteln schwerpunktmäßig die notwendige Seiltechnik. Der Kurs M beinhaltet die Techniken, die man braucht, wenn alles normal, also nach Plan läuft. Mit den Kenntnissen des Kurses M kann man in einer Gruppe, in der es noch Personen mit weit höheren Kenntnissen gibt, selbständig „mit“-gehen. Im Kurs E geht es dagegen um Techniken für den Fall, dass Schwierigkeiten auftreten und nicht alles nach Plan läuft.

Da beide Kurse aufeinander aufbauen und die Techniken, die im Kurs M vermittelt werden, im Kurs E „blind“ abrufbar sein müssen und nicht wiederholt werden, ist der Besuch des Kurses M eine Voraussetzung zur Teilnahme am Kurs E.

Im Kurs S werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Strömung vermittelt.

Der Kurs N beinhaltet die Vermittlung von Handlungsstrategien, die notwendig sind, wenn sich im Canyon ein Unfall ereignet hat.

Im Kurs P werden die psychologischen Aspekte des Canyonings (Stress, Führung, Gruppenstruktur, …) behandelt.

Systematik der Tourenleiterausbildung

(Details im Menü "Tourenleiterausbildung"